eCI JTL-WaWi 2.1.x

Mit dem Release von eCI JTL-WaWi 2017.0.0 am 24.10.2016 hat Version 2 das Ende seines Lebenszyklus erreicht (End of life, EOL). Ab diesem Zeitpunkt wird Version 2 funktionell nicht mehr weiterentwickelt.

Support und Sicherheitsupdates stehen noch bis zum 31.03.2016 zur Verfügung.

eCI JTL-WaWi 2.1.2 vom 18.07.2016

  • Erweiterung und Stabilisierung der FTP-Funktionalitäten (aktives, passives FTP sowie SFTP)
  • Stabilisierung des Delta-Abgleichs von Artikeln und des Bestellabgleichs
  • Erweiterung der Möglichkeiten beim Abgleich von Variationsartikeln
  • Vorbereitungen für Version 2017 (Migration und Konfiguration)

eCI JTL-WaWi 2.1.1 vom 04.07.2016

  • Stabilisierung des Imports von Bestellungen
    In bestimmten Konstellationen konnte es in Version 2.1.0 zu Fehlern beim Import von Bestellungen aufgrund von Konvertierungsproblemen von Datentypen am SQL-Server kommen.
  • Wiederherstellung der Funktionalität von Stücklistenartikeln
    Die Übertragungsart für Stücklistenartikel wird nun wieder korrekt gespeichert.
  • Performanceverbesserungen beim Datenaustausch per FTP
  • Diverse Erweiterungen der grafischen Benutzeroberfläche (GUI)

eCI JTL-WaWi 2.1.0 vom 16.06.2016

  • Kompatibilität zu JTL-WaWi 1.1
    Ab Version 2.1 ist die Kompatibilität des eCommerce Integrators mit der JTL-WaWi Version 1.1.x gewährleistet.
  • Einbindung von eCI Check24 1.0
    Ab sofort ist das eCommerce Integrator Modul für Check24 standardmäßig eingebunden. Lizenzen können im Store erworben werden.
  • Verbesserung der grafischen Benutzeroberfläche (GUI)
  • Verbesserung der Protokollierung und im Fehlerhandling
  • Erweiterung des FTP-Clients
  • Erweiterung der Kategorie- und Artikelabgleiche
  • Stabilisierung des Abgleichs von Artikelvarianten und Bildern
  • Stabilisierung der Übergabe von Staffelpreisen
Hinweis
Mit Version 2.1.0 endet die Unterstützung von JTL-WaWi Versionen kleiner als 0.9.9.923

Update von 2.0.x auf 2.1.x

Mit Version 2.1 ändert sich das Installationsverzeichnis der Windows-Anwendung. Aus diesem Grund schlägt die Lizenzprüfung nach dem Update fehl. Bitte setzen Sie die Lizenz im Kundenbereich zurück (vgl. Abschnitt "Neuinstallation" unter Aktivierung der Lizenz).

Prüfen Sie außerdem nach dem Update den Status Ihres Workers. Möglicherweise steht dieser nach dem Update auf "manuell" und wird nicht mehr automatisch mit dem System gestartet.