Bestellungen synchronisieren

Betrifft folgende Versionen:
JTL 2.0 SW 2.1

Letzte Änderung: 14.11.2016 13:54

Statusverwaltung in Shopware

Bei der Bestellübernahme werden sowohl die Kundendaten als auch die Bestellpositionen übernommen. Gleichzeitig wird der Bezahlstatus der Bestellung berücksichtigt, wie er ggf. im Shopmodul hinterlegt wurde.

Der Status neu eingegangener Bestellungen wird bei eCI Shopware auf den Status offen gesetzt. Nach vollständiger Bearbeitung muss dieser auf komplett abgeschlossen geändert sein.

Shopware: Status von Bestellungen

Abbildung (Shopware 5.1.6):
Staus von Bestellungen in Shopware

Bedeutung der verschiedenen Möglichkeiten für den Bestellstatus

offen die Bestellung ist eingegangen und wird von der Schnittstelle an die Warenwirtschaft weitergegeben
in Bearbeitung (wartet) die Bestellung wurde angenommen und wird bearbeitet
teilweise ausgeliefert nur einzelne Teile der Bestellung wurden ausgeliefert
komplett ausgeliefert die Bestellung wurde vollständig ausgeliefert

Bestellimport in JTL-WaWi

Zum Import von Bestellungen aus Shopware in die JTL-WaWi existieren zwei Möglichkeiten:

  1. Durch Einrichtung eines Jobs in der eCI Zeitplanung werden die Bestellungen aller in eCI JTL-WaWi definierten Shops automatisch durch die Windows-Aufgabenplanung in einem bestimmten Zeitintervall aus dem Onlineshop abgeholt und als Webshopbestellung in JTL-Wawi importiert. Somit werden Bestellungen auch dann aus dem Shop abgeholt, wenn Sie gerade nicht aktiv vor dem Rechner sitzen. Weitere Informationen zur Automatisierung des Bestellabgleichs finden Sie im Kapitel "Abgleiche automatisieren"
  2. Durch den manuellen Import der Bestellungen über die grafische Benutzeroberfläche des Moduls eCI JTL WaWi. Klicken Sie dazu im Hauptmenü von eCI JTL-Wawi auf die Schaltfläche Abgleich starten und wählen Sie anschließend den Shop, für den Sie die Bestellungen importieren möchten und als Aufgabe „Bestellimport“ aus. Beginnen Sie den Bestellimport mit einem Klick auf Abgleich starten.

Unabhängig von der oben verwendeten Methode werden alle Bestellungen in der JTL-WaWi als Webshopbestellung unter dem Punkt „Onlineshop“ zwischengespeichert, wie in den untenstehenden Abbildungen zu sehen. Es erfolgt an dieser Stelle noch keine Auftragserstellung und somit auch noch keine Änderung des Lagerbestands in JTL-Wawi.

Ab erfolgtem Bestellimport durch eCI JTL-WaWi erfolgt die weitere Verarbeitung der Bestellungen innerhalb der Warenwirtschaft. Sie erreichen die Bestellungen, indem Sie in der JTL-WaWi den Button „Onlineshop“ betätigen. Anschließend öffnet sich das Fenster „Onlineshop-Abgleich“. Da dieser bereits außerhalb von JTL-Wawi durchgeführt wurde, können Sie dieses Fenster durch Klick auf den Button „Schließen“ ignorieren.

JTL-WaWi: Onlineshop-Abgleich

Abbildung (JTL-WaWi 1.1):
Onlineshop-Abgleich

JTL-WaWi: Onlineshop-Bestellungen

Abbildung (JTL-WaWi 1.1):
Onlineshop-Bestellungen

Übernahme von Bestellungen in Aufträge

Um Bestellungen aus dem Webshopabgleich in Aufträge übernehmen zu können, gibt es zwei Möglichkeiten.

  1. Manuelle Übernahme der Bestellungen im Webshopabgleich in der JTL-Wawi durch den Button „Übernehmen“. An dieser Stelle ist es auch möglich, die importierten Kundendaten bereits bestehenden Kunden zuzuordnen.
  2. Automatische Auftragsübernahme mit dem JTL Hintergrunddienst. Der Hintergrunddienst arbeitet völlig eigenständig und ist manchmal nicht in der Lage Kundendaten bereits vorhandenen Kunden zuzuordnen. Dies ist aber jederzeit Nachträglich über den Punkt „Kunden“ in der Warenwirtschaft möglich. Mehr Informationen zur Einrichtung des Hintergrunddienstes entnehmen Sie bitte dem Abschnitt „Einrichtung des JTL-Hintergrunddienstes zur Bestellübernahme“.

Einrichtung des Hintergrunddienstes JTL-Worker zur Bestellübernahme

Um Bestellungen vollkommen automatisch in Aufträge zu wandeln, bietet JTL den Hintergrunddienst an. Diesen Dienst erreichen Sie über Admin → JTL-Worker aus dem Menü von JTL-Wawi. Bei Aufruf erscheint das Fenster zur Konfiguration des JTL-Hintergrunddienstes, wie in der Abbildung gezeigt.

JTL-WaWi: Hintergrunddienst JTL-Worker

Abbildung (JTL-WaWi 1.1):
Hintergrunddienst JTL-Worker

Dort können Sie unter dem Punkt „JTL-Worker“ das Intervall für die Ausführung des Dienstes bei diesem Mandanten einstellen. Nach einem Neustart der JTL-WaWi ist der Hintergrunddienst aktiv. Falls dies nicht der Fall ist, starten Sie den „JTL-Worker“ über Ihr Windows Startmenü.

Hinweis
Zwischen den JTL-WaWi Versionen 1.0.9.3 und 1.1.4.7 befanden sich Versionen, in welchen es nicht möglich war, Webshopbestellungen die über den eCommerce Integrator importiert wurden, automatisch in Aufträge zu wandeln. 

Weiterbearbeitung von Aufträgen

Nach der Übernahme der Online-Bestellungen in Aufträge können diese in JTL-Wawi unter dem Menüpunkt „Verkauf“ weiter bearbeitet werden, wie in der untenstehenden Abbildung gezeigt.

JTL-WaWi / Verkauf: Auftragsübersicht

Abbildung (JTL-WaWi 1.1):
Verkauf: Auftragsübersicht

Die untenstehende Abbildung zeigt eine korrekt über die Schnittstelle in die JTL-WaWi übertragene Webshopbestellung.

JTL-WaWi / Verkauf: Auftragsdetails

Abbildung (JTL-WaWi 1.1):
Verkauf: Auftragsdetails