„Mobile Friendly“ seit 21.04.2015 Pflicht bei Google
Dienstag, 21. April 2015

„Mobile Friendly“ seit 21.04.2015 Pflicht bei Google

Google ist der Meinung, das Web wäre nicht "mobile friendly" und zwingt Websitebetreiber dazu, ihre Systeme anzupassen oder eine deutlich schlechtere Platzierung in den Suchergebnissen hinzunehmen.

Am 21.04.2015 hat Google den Webseiten ohne einer angepassten Ausgabe für mobile Geräte den Kampf angesagt und Details über die massiven Änderungen im Suchindex herausgegeben, welche im Vorfeld als „Änderungen in der mobilen Websuche“ angekündigt wurden.

Das Web und die bereitgestellten Angebote und Informationen sollen mit jedem Gerät abrufbar sein, ohne dabei auf kleinen Bildschirmen zoomen, wischen und seitwärts scrollen zu müssen. Fortan werden Webseiten ohne angepasster Ausgabe für mobile Geräte mit einer schlechteren Platzierung in den Suchergebnissen abgestraft.

Weiterhin werden Websites besser platziert, welche mit einer App verbunden sind. Seit einiger Zeit können Suchergebnisse direkt in eine App verweisen. Der User wird beim Aufruf des Suchergebnisses nicht auf die Website, sondern auf eine App weitergeleitet. Ist die App noch nicht installiert, wird die Installation der App vorgeschlagen. Wikipedia ist hierfür ein gern herangezogenes Beispiel.

Die Änderungen im Google Index sollen schon ab dem 22.04.2015 wirksam werden. Natürlich erntet Google durch diese Maßnahme viel Kritik. Mitunter nicht zu unrecht von Shop- und Websitebetreibern, deren Besucher aufgrund der Branche oder des Informations- bzw. Produktangebots überwiegend mit Desktop-Geräten auf deren Seiten surfen. Diese Website-Betreiber hatten bislang keinen triftigen Grund in eine mobile Ansicht des Systems zu investieren, sind aber gleichermaßen von den Änderungen betroffen.

Bin ich betroffen und wie groß ist die Auswirkung?

Um Website-Betreiber nicht im Dunkeln tappen zu lassen, wurde von Google ein Tool bereitgestellt, womit man in kürzester Zeit testen kann, ob eine Website vom GoogleBot als „mobile friendly“ angesehen wird. Der Test ist unter https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly aufrufbar.

google mobile test

Sollte der Test für Ihre Website keine positive Rückmeldung geben, besteht akuter Handlungsbedarf. Betroffenen Webseiten bleibt ab jetzt zwei Monate Zeit, um auf die Änderung zu reagieren. Wer nicht schnell reagiert, muss mit einer schlechteren Positionierung in der Google Ergebnisliste rechnen. Hierbei kann es schnell passieren, dass man von der ersten auf die dritte oder vierte Seite der Ergebnisliste rutscht.

Auch in den Google Webmaster-Tools gibt es eine neue Ansicht, wodurch die „Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten“ für einzelne Seiten angezeigt werden kann. Hier werden nun sogar Details zu den Fehlern ausgegeben. Damit ist es Webmastern möglich, gezielt auf Hinweise, wie „Touch-Elemente zu dicht beieinander“ oder „Größe des Inhalts nicht an Darstellungsbereich angepasst“, zu reagieren.

google mobile webmastertools

Anpassung für mobile Geräte

Der Aufwand zur Anpassung einer Website für eine optimierte Darstellung auf mobilen Geräten kann mit hohen Kosten verbunden sein. In manchen Fällen muss man abwägen, ob es sich nicht als sinnvoller erweist, das alte Design der Seite aufzugeben und besser auf ein neues Template zu setzen.

Wir sind Ihnen gerne und unabhängig bei der Entscheidungsfindung behilflich.

Kann ich ein Kauftemplate nutzen?

Für die gängigen Shopsysteme und Content-Management-Systeme gibt es inzwischen eine Vielzahl attraktiver Kauftemplates. Beim Einsatz dieser ist immer zu beachten, zu welcher Version des Shopsystems oder CMS das Template kompatibel ist. Wir raten dazu, ein Update auf die aktuelle Version des Systems im gleichen Atemzug durchzuführen, um sich so auch vor Sicherheitsrisiken älterer Systeme abzusichern.

Damit Ihre Internetlösung einzigartig bleibt, legen wir Ihnen ein individuell für Sie erstelltes Design nahe. Gerne unterstützen wir Sie im Zusammenhang mit der Google-Frist gemeinsam mit unseren Designagentur-Partnern auch sehr kurzfristig.

Wo fange ich an?

Zunächst sollten Sie Ihre Seite mit dem Google Tool unter https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly testen.

Liefert der Test ein negatives Ergebnis, empfehlen wir Ihnen, schnell zu handeln. Nun gilt es abzuwägen, ob sich ein neues Template gegenüber der nachträglichen Anpassung für mobile Geräte lohnt.

Profitieren Sie von der initialen Prüfung bis hin zur eventuell notwendigen Umsetzung einer mobilen Darstellung von unserem Know-how und vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch mit uns.

Autor: Kevin Goodin

SEO

Bernhard Sirl

Ihr Ansprechpartner:
Bernhard Sirl - SEO, Onlinemarketing & Onlinerecht

Kontaktaufnahme »

Weiterführende Informationen

Weitere Beiträge in dieser Kategorie: