2019 wird Influencer Marketing besser denn je – Wir verraten Ihnen die Trends
Montag, 08. April 2019

2019 wird Influencer Marketing besser denn je – Wir verraten Ihnen die Trends

Influencer arbeiten heute kreativer, individueller und zielgruppengerechter als Markenbotschafter denn je zuvor. Die Professionalität der Influencer Kampagnen wird sich auch in diesem Jahr weiterentwickeln. Aus dem Hype „Influencer“ wird nun ein effizientes Online Marketing Instrument, dessen Potenziale Sie (endlich) greifbar erkennen können.

1. Influencer werden immer stärker im Online Marketing eingesetzt

Im Jahr 2020 sollen laut „Influencer DB“ die Budgets für Influencer bei Milliarden USD liegen1. Fallstudien ergaben nämlich, dass die Werbewirkung von Influencern immer mehr an Wirkung bei potenziellen Kunden zeigt und die Kennzahlen sich stetig verbessern. Besonders interessant ist, dass sich nicht nur die Bereich Food, Fashion und Beauty durchsetzen, sondern sich jetzt auch ganz andere Branchen an das Influencer Marketing herantrauen.

Mittlerweile führen sogar eher konservative Branchen wie Banken und Kreditkarten-Unternehmen gezieltes Influencer Marketing durch2. Ein sehr erfolgreiches Beispiel ist dabei American Express in Kanada. Mit Bloggern als Markenbotschafterinnen schaffen sie es, ihrer Marke mehr Persönlichkeit zu vermitteln und erreichen so viel mehr Menschen und Authentizität3.

Dabei spielen die genutzten Medien und Kanäle eine wichtige Rolle. Auch wenn Instagram das zentrale Medium der Kommunikation ist, sollte nicht vergessen werden, dass YouTube sich für bestimmte Kampagnen mit Anwendungsvideos und Erklärungsvideos besser eignet.

2. Influencer setzen mehr auf Messenger Dienste

Seit in WhatsApp ebenfalls eine Story-Funktion implementiert ist, wird auch dieser Kanal als verstärktes Werkzeug in der Kundenkommunikation genutzt. Gerade für die „Generation Alpha“, also Kinder der Millenials, ist z.B. WhatsApp das Hauptkommunikationstool. Ebenfalls sollen auch die Klickraten bei den beliebten Messenger Diensten oft höher sein, als bei Facebook und Co. Laut Expertenmeinung werden dieses Jahr immer mehr kreative Testkampagnen auf Messenger Formaten ausprobiert4.

3. Für einen guten Influencer braucht es mehr als Reichweite

Schon letztes Jahr kämpfte Instagram verstärkt mit „Fake Followern“ und musste mit sinkenden Vertrauenswerten rechnen. Daher ist es wichtig, die Seriosität und die Sicherheit in den Vordergrund zu stellen. Auch Influencer müssen zeigen, dass ihr Content für Nutzer wertvoll ist. Mittlerweile achten große Marken nicht nur auf die Follower Zahlen, sondern viel wichtiger ist das Engagement der User. Likes und Kommentare sind längst kein zwingender Conversion-Treiber mehr. Ganz im Gegenteil: Aussagekräftiger ist die Interaktionsrate, die sich aus der Click-Through-Rate und der Conversion Rate zusammenstellt. Der geeinigte Partner sollte zum Produkt passen und vor allem authentisch gegenüber seiner Community sein. Nur so kann ein Influencer direkten Mehrwert für das Unternehmen schaffen.

4. Brand Safety

Brand Safety sollte auch 2019 ein Schlagwort für alle Influencer Kampagnen sein. Dabei sollten alle Verträge und Verantwortlichkeiten zwischen beiden Parteien genau geklärt und rechtlich geprüft werden. Ebenfalls ist es wichtig, alle rechtlichen Pflichten (insbesondere Kennzeichnungspflichten). Besonders wichtig ist hierbei z.B. die Kennzeichnung von Markenwerbung. Für Fragestellungen in diesem Zusammenhang empfehlen wir Ihnen einen Rechtsexperten heranzuziehen.

SEO

Jana Koller

Ihre Ansprechpartnerin:
Jana Koller

eCommerce Beratung, Kampagnenmanagement und Conversion Rate-Optimierung

Kontaktaufnahme »

Weitere Beiträge in dieser Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok