SEPA ab dem 01.08.2014 - Onlineshop-Betreiber aufgepasst!
Dienstag, 22. Juli 2014

SEPA ab dem 01.08.2014 - Onlineshop-Betreiber aufgepasst!

Am 01.08.2014 endet der Fristaufschub der SEPA-Einführung und alle Händler sind verpflichtet, die entsprechenden Vorgaben umzusetzen.

Für Sie als Onlinehändler, der Lastschrifteinzug als Zahlungsmittel anbietet, ändert sich durch das SEPA Verfahren einiges.

Vorbereitungen für das SEPA-Verfahren

Zur Teilnahme am SEPA-Verfahren benötigen Sie zunächst eine Gläubiger-Identifikationsnummer, die Sie bei der Deutschen Bundesbank beantragen können.

Mit dieser Nummer schließen Sie im zweiten Schritt mit Ihrer Hausbank einen Vertrag, welcher die Konditionen und Rahmenbedingungen rund um das neue Lastschriftverfahren definiert.

Änderungen im Onlineshop

Ihre Kunden müssen Ihnen die Teilnahme am Lastschriftverfahren ausdrücklich bestätigen, indem sie Ihnen ein sogenanntes SEPA-Lastschriftmandat erteilen.

In diesem SEPA-Mandat sind folgende Informationen zwingend erforderlich:

  • Firmierung
  • Gläubiger-Identifikationsnummer
  • Mandatsreferenz (eindeutige Zuordnung zum Vorgang oder zur Geschäftsbeziehung, z.B. Auftragsnummer, Rechnungsnummer, Kundennummer)
  • Hinweis auf mögliche Rückgabe der Lastschrift innerhalb von 8 Wochen durch den Kunden

Ihr Kunde muss auf diesem Formular seine Kontoinformationen mittels IBAN und BIC angeben können.

Sie können die Mandatserteilung beispielsweise über eine entsprechende Checkbox im Bestellvorgang und anschließender Datenaufnahme per Formular umsetzen. Achten Sie dabei darauf, dass die beinhalteten Daten "sicher" gespeichert werden müssen.

Lastschrift-Vorabinformation

Nach dem Bestellvorgang müssen Sie Ihrem Kunden den bevorstehenden Lastschrifteinzug ankündigen.

Diese Ankündigung kann per E-Mail erfolgen und enthält neben den Informationen aus dem SEPA-Mandat zusätzlich den Termin der Abbuchung und den Rechnungsbetrag.

Theoretisch sollte die Vorankündigung 14 Tage vor der Lastschrift erfolgen. Sie haben aber die Möglichkeit, diese Frist zu verkürzen – üblich sind dabei etwa 5 Tage. Dieser Verkürzung muss Ihr Kunde aber zustimmen, was Sie im Idealfall über einen entsprechenden Zusatz (z.B. "Ich stimme der Verkürzung der Lastschrift-Vorankündigungsfrist auf X Tage zu.") im SEPA-Lastschriftmandat erreichen.

Zusätzliche Informationen zum Thema SEPA-Lastschriftverfahren und Unterstützung bei der Umsetzung in Ihrem Onlineshop erhalten Sie gerne von unseren Mitarbeitern. Nehmen Sie bei Bedarf bitte Kontakt mit uns auf.
Bernhard Sirl

Ihr Ansprechpartner:
Bernhard Sirl - SEO, Onlinemarketing & Onlinerecht

Kontaktaufnahme »

Weitere Beiträge in dieser Kategorie: